Südtirol: Auszeichnungen für Gastronomen und Winzer

Mit 16 Guide Michelin Sterne-Restaurants verfügt Südtirol unter allen Provinzen Italiens über die meisten Sternerestaurants. Auch der Gault Millau vergab wieder seine Wertungen: Insgesamt 63 Hauben-Lokale gibt es 2010 in Südtirol. Im „I Vini d’Italia” von Gambero Rosso & Slow Food wurden 24 Südtiroler Weine prämiert. Keine andere Weinregion Italiens kann mehr Drei-Gläser-Weine im Verhältnis zur Anbaufläche vorweisen. Sogar der edelste Wein Italiens ist ein Südtiroler: Der Gewürztraminer Terminum Spätlese 2007 der Kellerei Tramin ist der einzige Wein, der alle sechs wichtigsten Weinführer Italiens überzeugte.

Die Bewertungen des Guide Michelin bescheren Südtirol ab 2010 mit der „Trenkerstube” von Küchenchef Gerhard Wieser im Hotel Castel in Dorf Tirol ein weiteres Zwei-Sterne-Restaurant neben dem „St. Hubertus” von Norbert Niederkofler im Hotel Rosa Alpina in St. Kassian/Alta Badia. Neu am Sternehimmel mit jeweils einem Stern sind das Restaurant „Sissi” von Andrea Fenoglio in Meran, das Restaurant „Castel Fragsburg” mit Küchenchef Alois Haller, ebenfalls in Meran, und die „Kleine Flamme” von Burkhard Bacher in Sterzing. Bis auf das Restaurant „Tilia”, welches seinen Betrieb ein­stellte, konnten alle bisherigen Sterne-Restaurants ihren Status ver­teidigen. Somit erhöht sich die Zahl der Guide Michelin Sterne-Restaurants in Südtirol auf 16.

Hohe Ehrungen erhielten Südtiroler Restaurants auch durch den Gourmet­führer „Gault Millau Südtirol 2010″. Erstmals wurden zwei Restaurants mit jeweils 18 Punkten und drei Hauben ausgezeichnet: Neu an der Spitze ist die „Anna-Stuben” im Grödnerhof in St. Ulrich, bestätigt wurde das Restaurant „St. Hubertus” von Norbert Niederkofler. 17 Punkte und eben­falls drei Hauben erhält, wie bereits 2009, die “Trenkerstube” in Dorf Tirol. 21 Betriebe wurden mit zwei Hauben und 39 mit einer Haube ausgezeichnet. Insgesamt erlangten 63 von den 81 gelisteten Restaurants eine Haube. Der „Gault Millau Südtirol 2010″ (ISBN 978-88-8266-607-1) ist im Athesia Verlag erschienen und zum Preis von 7,00 Euro im Buchhandel erhältlich.

Die Südtiroler Weine erzielten auch in diesem Jahr sehr gute Bewertungen in der Ausgabe 2010 des wichtigsten Weinführers Italiens, dem „I Vini d’Italia” von Gambero Rosso & Slow Food. 24 Weine aus Südtirol wurden prämiert: 19 Weißweine, drei Rotweine und zwei Süßweine. Neben den autochthonen Sorten Lagrein und Gewürztraminer konnten sich unter den Spitzenweinen Riesling, Weißburgunder, Sauvignon oder Sylvaner behaupten. Italienweit glänzt Südtirol mit der höchsten Anzahl an ausgezeichneten Weinen im Verhältnis zu seiner geringen Weinanbaufläche, die lediglich 0,7 Prozent der gesamtitalienischen Anbaufläche ausmacht. Insgesamt wurden im „I Vini d’Italia” 391 Weine prämiert; Südtiroler Weine machen davon rund sechs Prozent aus. Spitzenreiter für ganz Italien ist der Südtiroler Gewürztraminer Terminum Spätlese 2007 der Kellerei Tramin. Als einziger Wein überzeugte er alle sechs bekannten Weinführer des Landes (Duemilavini, Gambero Rosso, L’Espresso, Luca Maroni, Vini Buoni d’Italia/Touring Club und Veronelli).