Peachenjöchl – Fanealm – Südtirol Aktiv erleben

Im Feriengebiet Gitschberg-Jochtal haben alle Orte Ihre Eigenart. Da ist Meransen und Spinges zwei wunderschöne, herrlich gelegene Dörfer oder Vals eingebettet in einem sehr ruhigen, idyllischen Seitental, abseits des grossen Trubels der Dolomiten- oder Brenner-Strassen.

Ein sehr schönes Wandergebiet. Hier bieten sich Almwanderungen jeden Schwierigkeitsgrades. Familien, Aktivurlauber und Genießer kommen so gleichermaßen ans Ziel, zu einer der über 40 Almen und Berghütten in der Ferienregion.

Wir haben uns eine etwas schwerere Tour (das hat sich auf jeden Fall für uns herausgestellt) vom Jochberg über das Peachenjöchl zur Fanealm und zurück zur Talstation der Jochbergbahn ausgesucht. Die Tour wird in Führern als wenig anstrengende Höhen- und Talwanderung beschrieben. Allerdings wird auf Trittsicherheit hingewiesen (das hat sich auch bestätigt).

Los und auf den Berg geht es mit der 2006 erneuerten Jochbergbahn am Ende von Vals. Vals zeigt sich von oben betrachtet als moderner Ferienort mit vielen modernisierten Häusern und einigen Neubauten. Der Ort ist grossflächig zwischen landwirtschaftlich genutzten Flächen, idyllisch angelegt. Eine erste Einkehr oder Stärkung ist an der Bergstation Jochtal in 2009m Höhe möglich. Für die gesamte Tour haben wir 4 Std. Gehzeit veranschlagt.

Von der Bergstation geht es hinunter zum Valler Joch auf etwa 1900m Höhe. Von diesem Sattel aus geht es über Blumenhänge und Viehweiden am Schellenberg berghinauf zur Rotensteinalm (ca. 2100m) die nicht bewirtschaftet ist. Allerdings kann man auf der Terrasse schön sein eigenes Vesper auspacken. Jetzt wird das Gelände felsiger (und für uns Flachlandtiroler auch deutlich kritischer). Der Pfad schneidet die sogenannten “Weißen Brüche”. Hier gehts richtig runter ! Teils sind die Brüche gesichert, bei uns war aber ein Teil der Sicherung lose und man musste drüber kraxeln, das war sehr unangenehm. Hat man diese Schwierigkeiten überwunden, geht es über eine flache Senke am Peachenjöchl links zur Ochsenalm und dann stetig abwärts zur herrlich gelegenen Fanealm auf ca. 1700 m. Der Weg dorthin wird teilweise gerade umgegraben und aufgeschüttet was dem Abstieg etwas die Romantik nahm. Allerdings entschädigte der wunderbare Anblick des Fanealm Ensembles.

Südtirol Aktiv Fanealm

Hier lässt sich sehr gut einkehren und man bekommt zahlreiche Südtiroler Schmankerl serviert. Wer hier verhockt, hat noch einen langen Weg runter ins Tal über den Ochsensprung bis zur Talstation der Gondelbahn.
Auch wir sind verhockt, doch zu unserer Überraschung gibts ab dem Parkplatz einen Shuttle Service runter ins Tal – dies war natürlich super hilfreich, nach ein paar wirklich genossenen Stunden auf der Alm.
Auf der Tour waren uns immer wieder Gruppen oder Familien mit Kindern begegnet. Allerdings halten wir für Kinder die Steige an den Weißen Brüchen schon für kritisch. Für uns war das insgesamt eine sehr schöne Tour, allerdings mit Überrschungen.

Ahrntal – Speikboden – Mühlwald – Südtirol – Südabstieg

Der Speikboden liegt zentral im Ahrntal und ist über Sand in Taufers am Ortsausgang, über die Speikboden Bahn einfach zu erreichen. Mit unserem Ausgangspunkt, Mühlwald, müssen wir also mit dem PKW zuerst dort hin fahren (ca. 10min), oder können den Bus nehmen. Es gilt zu bedenken, dass man später das Auto an der Bergbahn wieder abholen muss. Dies ist entweder von Mühlwald aus mit dem Taxi möglich, oder aber man hat einen Bekannten dabei mit zweitem Auto. Eine späte Anfahrt ist auch mit dem Bus nach 18 Uhr noch möglich.

Mit der Bahn zur Bergstation (1958m) und weiter über den Sonnklar Sessellift erreicht man den Ausgangspunkt vieler schöner Wanderungen. Links vom Ausstiegspunkt liegt der Gipfel der Trejer Lacke( 2050m) und rechts davon der Gipfel des Speikbodens mit 2527m.
Achtung: Die Pläne und Übersichten der Bahn zeigen allerdings nur die Nord- und Ostseite des Speikbodens. Wege und Möglichkeiten über den Südhang werden auch auf den aufgestellten Tafeln nicht aufgezeigt. Deshalb empfiehlt sich eine Wanderkarte (z.B. Tabacco – 036) oder ein Wanderführer, mit denen dann die Südseite einfach zu begehen ist.

Über den Südhang gibt es einen herrlichen Abstig über die Weizgruber Alm hinunter nach Mühlwald, der ist als einfach zu bezeichnen und deshalb auch für gehsichere Kinder geeignet.

Als Teil des “Kellerbauerweges” (Kennzeichen 27, 27a) beginnt die Tour mit herrlicher Aussicht auf die Dolomiten auf der einen und den Zillertaler Alpen auf der anderen Seite. Der Weg führt am Grat teils in Serpentinen einfach zum Mühlwalder Joch hinab auf 2342m. Wer will kann nach rechts zum Speikboden Gipfel einen Abstecher machen.

Auch vom Mühlwalder Joch hat man einen wunderschönen Ausblick auf die schneebedeckten Gipfel der Zillertal Alpen. Auf der Seite Mühlwalds sieht man bereits einige Almen (Unterbachalm, Mösenlech Alm), auch die Weizengruber Alm zeigt sich bereits als Ziel. Über den Weg 28a geht es einfach in Serpentinen zur Alm, der weg ist gut gekennzeichnet.

Die Weizengruber Alm ist bewirtschaftet und bietet herrliche Schmankerl und Südtiroler Spezialitäten. Bei schönem Wetter kann man auf der Terrasse sitzen.

Von der Weizgruber Alm hat man verschiedene Möglichkeiten nach Mühlwald zu gelangen. Folgt man dem Weg 28a, geht es teils steil über den Wald hinunter. Man kann aber auch den einfacheren Abstieg über die Strasse und in Serpentinen geführte Wege nehmen.

Insgesamt eine sehr schöne Tour, auch für Familien mit Kindern zu empfehlen, allerdings sind schon 4 Stunden im gesamten Abstieg zu veranschlagen. Natürlich wird auf der Weizgruber Alm eine Pause eingelegt. Die kann man auch von Mühlwald aus im Aufstieg einfach erreichen. Einen guten Einstieg findet man hierzu in Richtung Mitterberg und braucht dann etwa 1,5 Std. bis zur Alm. Von Mühlwald aus sind schon 2,5 Std. zu veranschlagen.

Wer es einfach will, kann aber auch von Mühlwald-Kirche aus, mit dem Auto einige Höhenmeter nach oben fahren um so die Weizgruber Alm direkter und schneller zu erreichen. Bei guter Kondition geht dies natürlich auch mit dem Mountainbike.

In jedem Falle ist die Weizgruber Alm ein Ausflugsziel für die ganze Familie. Man kann nach einer herrlichern Wanderung oder Mountainbike-Tour, das Panorama geniessen und wunderbare Spezialitäten (Graukäse, Brettljause oder verschiedene warme Speisen) zu sich nehmen.

Adressen:

Weizgruber Alm
Familie Niederbrunner
I-39030 Mühlwald
Telefon: 0474-653308

Speikboden Bahn
Ahrntaler Str.
Sand in Taufers
Telefon: 0474-678122
Internet: http://www.speikboden.it